Polar-Blog | Meldung aus der Kategorie: Über uns

Polarguide Christian Bruttel
© Simon Bober
Publiziert: Montag, den 14. April 2014

Die Polar-Kreuzfahrten Guides stellen sich vor

Heute: Christian Bruttel

Name: Christian Bruttel
Geburtsjahr: 1983
Geburtsort: Villingen im Schwarzwald
Wohnort: Longyearbyen
Vom Polarvirus infiziert am: 12.08.2012
Polare Themenschwerpunkte: Allrounder mit einem Faible für Polargeschichte und arktische Tierwelt.

Wann war Dein erster Einsatz als Guide auf Spitzbergen und mit welchem Schiff warst Du unterwegs?

Im Frühjahr 2013 war ich zum ersten Mal als Guide auf Spitzbergen im Einsatz. Im sogenannten Lichtwinter, wenn die Sonne nach Svalbard zurück kommt, durch Schnee und Eis auf einem Schneemobil.

Meine erste Schiffstour durfte ich im Juni selben Jahres auf der MS Stockholm erleben.

Das erste Mal… einem Eisbären in seinem Lebensraum begegnen – Wann war es bei Dir soweit und was hast Du gedacht und gefühlt?

Das war bereits wenige Wochen nach meiner Ankunft auf Spitzbergen. Mit Studienkollegen waren wir am Nordenskiöld-Gletscher zelten und bekamen Besuch von einer Eisbärmama und ihrem, bereits beinahe ausgewachsenen, 3 jährigen Nachwuchs.

Zum Glück für alle Beteiligten blieben die Eisbären auf Distanz. Ein beeindruckendes und unvergessliches Erlebnis.

Hast Du ein Erlebnis auf einer Tour mit Polar-Kreuzfahrten, welches Dir besonders in Erinnerung geblieben ist? Wenn ja welches? Wenn nicht gibt es bestimmt etwas, was Du unbedingt noch erleben möchtest…? 

Kalbende Gletscher, Wale aus nächster Nähe, Eisbären in ihrer natürlichen Lebenswelt, tausende und abertausende von Vögeln, beeindruckende Landschaften und alles im unbeschreiblichen und einmaligen Licht der arktischen Sonne …

Jede Reise bringt erneut einmalige Erlebnisse und Erfahrungen mit sich.

Welche Deiner vielfältigen Aufgaben als Mitglied eines Expeditionsteams macht Dir am meisten Spaß?

Es ist wohl genau die Vielfältigkeit der Arbeit, die mich so begeistert. Menschen die Begegnung mit der arktischen Welt zu ermöglichen und gleichzeitig diese Erlebnisse mit ihnen zu teilen; das macht mir Spaß.

Bringt die kleine Gruppe und die familiäre Atmosphäre an Bord der MS Stockholm Vorteile für Deine Arbeit? Und für die Gäste?

Die kleine Anzahl an Gästen und die Erfahrenheit der Crew bieten die Chance, sehr flexibel auf alle sich ergebenden Umstände einzugehen und das Beste aus der jeweiligen Situation heraus zu holen.

Was tust Du in der Zeit, wenn Du gerade mal nicht als Guide eine Expeditionskreuzfahrt begleitest? 

Bis letztes Jahr habe ich noch studiert. Erst Lehramt in Deutschland, dann Arctic Nature Guide in Longyearbyen.

Dieses Frühjahr habe ich einen Job als Schneemobil Guide auf Spitzbergen bekommen und wenn die Zeit der Expeditionskreuzfahrten im Herbst vorbei ist, werde ich mir ein paar Reiseträume erfüllen.

Was sagt Deine Familie zu Deinem nicht ganz ungefährlichen Job?

Sie sagt ich soll auf mich aufpassen und irgendwann gesund wieder nach Hause kommen. Und das habe ich auch vor.

Mal abgesehen von Spitzbergen – Welche Regionen der Erde haben es Dir besonders angetan oder gibt es ein Ziel, das Du noch nicht kennst aber unbedingt einmal in Deinem Leben sehen möchtest?

Ich hatte das Glück, bereits viel in Afrika unterwegs gewesen zu sein und auch die USA habe ich intensiv bereist. Diesen Herbst zieht es mich nach Tibet und Nepal und über die Wintermonate nach Australien. Mit jeder Reise und jedem Menschen den ich kennen lerne, eröffnen sich neue Reisepläne, Wünsche, Ziele und Träume. Es gilt noch viele Wunder dieser Erde zu entdecken.

Zum Abschluss ganz kurz in einem Wort: Eine Expeditionskreuzfahrt nach Spitzbergen mit Polar-Kreuzfahrten ist …?

Überwältigend.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.