Polar-Blog | Meldung aus der Kategorie: Polallerlei

MS Quest liegt im Packeis von Spitzbergen
Publiziert: Freitag, den 30. Mai 2014

AECO – Association of Arctic Expedition Cruise Operators

Die einzigartige arktische Landschaft begeistert immer mehr Touristen und viele nutzen die Chance, sich diese Natur durch eine Expeditionskreuzfahrt näher anzuschauen. Doch um das fragile Ökosystem nicht zu zerstören, sollten Gäste und Reiseveranstalter sich an gewisse Grundlagen beim Aufenthalt in der Arktis halten. Um genau diese Grundlagen zu verbessern und für alle bewusster zu machen gibt es die AECO.

Die AECO (Association of Arctic Expedition Cruise Operators) ist eine wichtige internationale Organisation für Kreuzfahrtveranstalter mit Expeditions-Reisen in die Arktis. Die Mitglieder des Verbands verschreiben sich dazu den Tourismus verantwortungsbewusst, umweltfreundlich und vor allem auch sicher zu gestalten. Seit 2003, als die AECO gegründet wurde, bemüht sie sich höchstmögliche Standards für Arktisreisen einzuführen und auch aufrechtzuerhalten. Oftmals gehen diese über gesetzliche Reglementierungen hinaus und versprechen einen noch intensiveren Schutz und verantwortungsvollerem Umgang mit der Natur.

Expeditionskreuzfahrt mit der MS Quest
Eine Expeditionskreuzfahrt mit der MS Quest

Einen wichtigen Punkt machen dabei die „Visitor Guidelines“ aus.  Mithilfe dieser Verhaltens-Grundlagen für Besucher der Arktis möchte man sichergehen, dass der Tourismus in der Arktis mit der allergrößten Berücksichtigung und Respekt für die empfindliche Umwelt, die Kultur, die sozialen Strukturen und die historischen Kulturstätten stattfindet. Gleichzeitig hat die Sicherheit sowohl an Land als auch zu Wasser höchste Priorität.

Zu diesen „Basic Rules“ gehören zum Beispiel Dinge wie keine Anzeichen von seinem Besuch zu hinterlassen, keine Pflanzen zu pflücken und Tiere und Vögel nicht zu stören. Die Mitglieder der AECO verpflichten sich freiwillig diese und weitere Regelungen (auch in Bezug auf die Schiffe etc.) einzuhalten.

So wird gewährleistet, dass die AECO Mitglieder ihren Kunden einen sicheren und unvergesslichen Besuch in der Arktis ermöglichen können. Im Vordergrund steht: Schutz der Umwelt, Respekt gegenüber der Natur und der Kultur und Unterstützung für lokale Gemeinden.

Arktische Landschaft schützen
Die wunderschöne arktische Landschaft
muss geschützt werden

Die Gebiete um die es dabei geht sind Svalbard (das Spitzbergen-Archipel), Grönland und Jan Mayen. Die Grundsätze sind dynamisch und verändern sich mit der Zeit je nach Erfahrung, neuen Gesetzen oder zu treffenden Maßnahmen.

Neben der Pflege der Richtlinien beschäftigt sich die AECO außerdem mit Studien und Forschungsarbeiten. Sie kooperiert mit der nationalen und internationalen Regierung, Behörden und Tourismusagenturen und vertritt dabei die Interessen ihrer Mitglieder.

Die Grundregeln für die Reiseveranstalter und auch die Besucher der Arktis sind alle auf der Webseite der AECO nachzulesen. Außerdem sind hier noch weitere Informationen über die Geschichte, die Flora und Fauna, die Kultur und die passenden Verhaltensrichtlinien zu allen möglichen Anlandepunkten während einer Arktisreise aufgeführt. Auch über die Tierwelt des Polargebiets kann man sich hier noch genau informieren, bevor man seine Reise nach Grönland oder Spitzbergen antritt.

All diese Informationen bekommen auch unsere Kunden zur Reisevorbereitung in einem kleinen „Willkommen in der Arktis“- Booklet ausgehändigt. Denn auch uns von Polar-Kreuzfahrten liegt das Thema „Schutz der arktischen Umwelt“ sehr am Herzen und zusammen mit unserem Partner Polar Quest sind wir Mitglied in der AECO und möchten so dazu beitragen, unsere Expeditionskreuzfahrten umweltfreundlich und verantwortungsbewusst zu gestalten.

Text: Kimberly Tahn

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.