Polar-Blog | Meldung aus der Kategorie: Nordost Grönland 2011

herbstliche Tundra in Grönland
© Polar Quest
Publiziert: Mittwoch, den 11. Juni 2014

Auszüge aus dem Reisebericht Nordost-Grönland 2011

Tag 4

Freitag, 09. September 2011
Auf See
Wetter: bewölkt

Die Quest wälzte sich etwas durch die Nacht, aber immer noch weniger als erwartet. Wir hatten Rückenwind und kamen mit guter Geschwindigkeit voran, im Durchschnitt mit 11 Knoten. Während des Morgens hielt Dierk eine Präsentation über den Eisbären mit tollen Bildern und einer Menge interessanter Fakten über die Biologie und die Geschichten, die mit diesem majestätischem Tier verbunden werden. Der zweiter Vortrag war ebenfalls über Eisbären, dieses Mal wurde er in Skandinavisch von Ditte abgehalten. Viele von uns besuchten trotz Sprachhindernissen auch diesen, da die Bilder und Geschichten andere  waren. Am Nachmittag gab Elke uns eine kleine Lehrstunde über Gletscher und Eis und erklärte, was wir bereits in Spitzbergen gesehen haben und bereitete uns darauf vor, wonach wir in Grönland Ausschau halten sollten.Vor dem Abendessen trafen wir uns in der Lounge zu einer kleinen Zusammenfassung. Martin zeigte uns eine Eiskarte und erklärte uns, wie diese unsere Reise beeinflussen konnte. Zu diesem Zeitpunkt war zum Beispiel die Einfahrt in den Kaiser Franz Josef Fjord durch Eis versperrt. Jedoch war es noch zu früh, um zu sagen welche Bedingungen dort herrschen werden, wenn wir näher dran sind. Nach dem Abendessen saßen wir noch in der Lounge zusammen und schauten den Film „Orion‘s Belt“, der in Spitzbergen spielt.

Tag 5

Samstag, 10. September 2011
Nordlichter
Wetter: Sonnnschein, Außendecks mit Eis bedeckt

Polarlichter über Grönland
Polarlichter über Grönland

In der Nacht mussten wir die Uhren um eine Stunde zurücksetzen und da Martin uns heute eine halbe Stunde länger schlafen ließ als sonst, waren wir alle ausgeschlafen und recht hungrig als wir runter zum Frühstück kamen. An diesem Morgen erzählte Ditte uns etwas über die Biologie der Walrösser, gefolgt von kurzen Aufnahmen von Arild mit Walrössern Spitzbergens. Der Bootsführer Luis machte eine leise Show, indem er die norwegische Flagge herunternahm (sie war steif gefroren) und sie gegen die Grönländische eintauschte. Ab nun sind wir also offiziell in grönländischen Gewässern unterwegs, was durch die zunehmende Menge an Treibeis hervorgehoben wurde. Nach einer kurzen Pause trafen wir uns alle in der Lounge wieder, wo Dierk uns auf eine Reise in vergangene Jahrhunderte mitnahm – durch Abenteuer, Tragödien, Freundschaften und Schätze der arktischen Forschung. Am Nachmittag wurde uns der Tom Cruise des Maschinenraums vorgestellt. Darauf folgte eine Präsentation von Morten über seine Erfahrungen aus der Zusammenarbeit mit der grönländischen Regierung. Das Licht am Abend war wahrhaft magisch und die nördlichen Polarlichter flackerten am Himmel.

Es fällt schwer, bei diesem Reisebericht und den beeindruckenden Bildern nicht ins Schwärmen zu geraten… Doch dieses Jahr bietet sich wieder die Möglichkeit, genau dieses Erlebnis selber zu erfahren.

Jetzt mit Polar-Kreuzfahrten auf Expeditionsreise nach Grönland!

Auch Sie können sich noch dieses Jahr von der einzigartigen Landschaft Grönlands beeindrucken lassen. Unsere Expeditionskreuzfahrt beginnt in Island und bringt Sie in den sonst völlig unzugänglichen Nordost-Nationalpark von Grönland. Dies ist eine seltene Expedition bei der sie die Faszination der Arktis in vollen Zügen genießen können.

Zodiac Schlauchboot vor Eisbergen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.