Polar-Blog | Meldung aus der Kategorie: Spitzbergen: 14.06. – 23.06.2014

Begegnung mit Eisbären im Osten von Spitzbergen
© Mariola Mamerow
Publiziert: Freitag, den 13. Juni 2014

Der letzte Tag vor der großen Reise

Die letzten Stunden vor meiner ersten Spitzbergen-Reise sind nun angebrochen. Die Aufregung wird immer größer und vermutlich muss ich mich auf eine Nacht mit wenig Schlaf vorbereiten. Ständig kommen neue Gedankenblitze, die mich zum Überlegen bringen, ob ich auch wirklich an alles gedacht habe. Obwohl die Vorbereitung dank Spitzbergen-Reiseführer und Check-Liste gut strukturiert und ausführlich war, kann ich den Gedanken nicht abschütteln, dass ich irgendetwas wichtiges vergessen werde. Einige letzte Besorgungen stehen auch heute noch auf der To-Do-Liste. Im Grunde fertig gepackt steht der Reiserucksack bereits in der Ecke und wartet darauf über das Gepäckrollband am Flughafen zu laufen. Auf zu einer unvergesslichen Reise, von der ich vermutlich mein ganzes Leben lang berichten werde.

Einer Reise in die Arktis… Sowas passiert nun wirklich nicht alle Tage. Für mich ist es auch die erste Reise nördlich des Polarkreises, da ich zuvor immer gen Süden aufgebrochen bin. Doch bereits jetzt haben mich Bilder und Berichte von Reisenden gefesselt und ich bin mir sicher, dass die Expeditionskreuzfahrt nach Spitzbergen ein unvergessliches Erlebnis wird. Obwohl die Spannung sich nach und nach zu einer Anspannung entwickelt, finde ich Beruhigung in dem Wissen, dass es auch für die meisten anderen Passagiere auf der MS Quest ihre erste Arktis-Kreuzfahrt ist. Fragen wie „Habe ich auch wirklich die richtige Kleidung dabei?“ oder „Wird alles wie geplant ablaufen?“ haben mit Sicherheit auch die anderen Gäste. Es ist nunmal kein üblicher Sommer-Urlaub bei dem hauptsächlich Badesachen und große Handtücher auf der Gepäckliste stehen. Und darum sitzen mir trotz aller Vorfreude auch ein paar kleine Sorgenfalten im Gesicht. Ich bin noch nie so lange auf einem Schiff unterwegs gewesen, was ist, wenn ich seekrank werde? Wie verhalte ich mich wenn ich tatsächlich das erste Mal einen Eisbären sehe? All dies sind Fragen, die mich begleiten, auf die ich aber jetzt sowieso keine Antwort geben kann. Also heißt es sich beruhigen und abwarten. Außerdem sagt mir meine Erfahrung, wenn der Flieger erstmal startet werden alle Bedenken abgeschüttelt und es bleibt die pure Freude.

Bloggerin Kimberly Polar-Kreuzfahrten
Polar-Kreuzfahrten
Bloggerin Kimberly

Die Freude darauf, eine unberührte, weite Landschaft aus glitzerndem Eis und Gletschern sehen zu dürfen. Die Freude darauf, intensiv die arktischen Tiere und Seevögel beobachten zu können. Die Freude darauf, durch die flexible Routenführung immer die besten Sichtungsmöglichkeiten anfahren zu können und sich dabei ein klein wenig so fühlen zu können wie ein Polar-Abenteurer aus vergangen Zeiten.

Egal wem ich von dieser Reise erzähle, alle würden sich gerne einen Platz in meinem Rucksack sichern. Die Arktis hat etwas anziehendes an sich und jeder, der die Möglichkeit bekommt diese zu besuchen, sollte dies wert schätzen. Ich tue das auf jeden Fall – vor allem da mir durch die Recherchen und das Schreiben der Blogeinträge so deutlich wurde, wie sehr dieser Lebensraum eben auch gefährdet ist. Ich hoffe, ich kann dort viel Input für neue Blogbeiträge sammeln, damit so weitere Menschen mit dem „Polar-Virus“ infiziert werden können. Dies ist also der letzte Tag vor der großen Reise. Ab morgen werden meine Kollegin Anne Kiel, die hier im Büro auch schon furchtbar aufgeregt neben mir sitzt, und ich dann von Norwegen aus in die Tasten hauen und täglich einen Reisebericht für den Blog verfassen. Für alle Daheimgebliebenen, die quasi „live“ miterleben wollen, was sich dort oben im hohen Norden so abspielt, werden wir den lieben langen Tag über twittern. Direkt von Bord gibt es bei @polarkreuzfahrt alle Neuigkeiten. Wer keinen Twitter-Account hat, kann die Tweets auch auf der Polar-Kreuzfahrten Homepage mitlesen.

Wir sind bereit – die spannende Reise kann beginnen!

Text: Kimberly Tahn

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Kommentare zu „Der letzte Tag vor der großen Reise

  1. Anonymous

    „Ob wir dem Eisbären auch so nah kommen werden?“
    Es ist verboten, Eisbären zu suchen und stören!

  2. Stephani Drücker

    Das ist richtig und selbstverständlich berücksichtigen wir dieses bei all unseren Touren. Hier handelt es sich um einen Formulierungsfehler – die korrekte Frage wäre gewesen „Ob uns die Eisbären auch so nah kommen werden?“ Denn das ist die auf dem Bild gezeigte Situation: Die Eisbären gehen auf die Gäste im Schlauchboot zu.