Polar-Blog | Meldung aus der Kategorie: Grönland: 26.08. - 08.09.2014

Publiziert: Montag, den 01. September 2014

Eisberge & Moschusochsen

Tag 5: Samstag, 30. August 2014

73°20.667N 26°29.219`W ca. 8°

Über Nacht sind wir tief ins Fjordsystem vorgedrungen. Schon nach dem morgendlichen Weckruf durch Elke sind Backbord die ersten größeren Eisberge zu sehen. Nach dem Frühstück um 8:30 geht es zu dem ersten Landgang dieses Tages. Unsere Gruppe macht sich auf eine mehrere km lange Wanderung ins Tal, eine andere geht in einem gemählicheren Tempo hinterher. Rendalen, das Tal der Rentiere. Diese sind in dieser Gegend vor ca. 100 Jahren ausgestorben, da sie nicht so genügsam wie die Moschusochsen sind. Ungeachtet der Zeit sind einige Knochen und Geweihe auf dem Tundraboden zu finden. In diesem riesigen Tal sind wir umgeben von zahlreichen Moschusochsen die aus der Entfernung wie kleine schwarze Steine wirken. Einer ca. 15 Stück großen Herde kommen wir relativ nahe, die Tiere sind aber sehr scheu und haben keine Lust auf Gesellschaft. Also machen sie sich auf und davon. Der Tundraboden ist mit großen Flächen von Silberwurz bewachsen, dessen Blüte ist hier so weit nördlich so gut wie vorbei, einer einzigen Blüte bin ich dennoch begegnet. Auch die Polarbirke erstrahlt hier in ihrer Herbstfärbung.

Die Strandläufer machen mit Magnus eine Zodiac-Tour zu den riesigen Eisbergen und entdecken einen Blau- oder Silberfuchs (so genau konnte man das Tier aus der Ferne nicht bestimmen) an Land und eine Bartrobbe im Wasser. Und Sogar das Schauspiel eines sich drehenden Eisberges war zu bestaunen.

73°06.016N 27°18.613`W

15:15 Auf der 2 Zodiac-Cruise geht es in die Paradiesbucht, die ihrem Namen alle Ehre macht. Die Bucht ist gesäumt von steilen Bergen die bis zu 1000 m hoch sind.

Auch hier bilden sich 3 Gruppen, die schnellen, die nicht ganz so schnellen und die langsamen. Mit David und Kerstin geht die 1 Gruppe steil nach oben auf ca. 300 m und kommt ordentlich ins schwitzen. Gleich hinter der ersten Kuppe stehen 3 Moschusochsen die etwas verwundert auf diese komischen bunten Gestalten herab blicken.

Auch hier erzählen uns die Guides einiges über die spannende grönländische Geschichte und interessantes Fachwissen über Moschusochsen. Zum Abschluß der Wanderung kommt die Sonne hervor und lässt die herbstliche Tundra erstrahlen.

Das Beste kommt noch …

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.