Norbert tauft Norbert – Münchens Eisbär-Baby hat einen Namen

Polar-Kreuzfahrten · Fietz GmbH · Pressemitteilung vom 08.04.2014

Eisbärenpaten Emanuel Clemm und Norbert Rosing · © Tierpark Hellabrunn Eisbärenpaten Emanuel Clemm und Norbert Rosing · © Tierpark Hellabrunn

Der renommierte Naturfotograf und Eisbärenschützer Norbert Rosing übernimmt die Patenschaft für einen der beiden kleinen Eisbären, die im Münchner Tierpark Hellabrunn geboren wurden.

Sie sind süß, sie sind knuffig, sie sind die Stars im Münchner Zoo. Zehntausende haben den Nachwuchs bei den Eisbären schon bestaunt. Jetzt bekommen sie einen Namen. Das kleine Eisbärchen wird Norbert heißen, wobei er in seinem Lebensjahr mit dem Spitznamen Nobby angesprochen wird. Die Patenschaft dafür hat der auch als “Mister Polar Bear” bekannte Naturfotograf Norbert Rosing aus Grafrath übernommen.

Die kuscheligen Eisbären Nela und Nobby · © Tierpark Hellabrunn Die kuscheligen Eisbären Nela und Nobby · © Tierpark Hellabrunn

Rosing ist seit Jahrzehnten überall in der Arktis unterwegs, um Eisbären zu beobachten und zu fotografieren. Seine Bilder der weißen Riesen sind international ausgezeichnet, einige zu Ikonen der Naturfotografie geworden. Er kennt sie vom kanadischen Churchill, aus dem Foxe Basin in Nunavut und natürlich vom Spitzbergen-Archipel. “Als Kind habe ich Eisbären im Münsteraner Zoo gesehen. Seit damals haben sie mich nicht mehr losgelassen.” Doch Rosing lichtet sie nicht nur ab: “In den letzten Jahren hat sich die Arktis dramatisch verändert”, sagt er. “Wo früher Eis war, ist heute nur mehr Wasser, und das erschwert die Lebensbedingungen der Eisbären. Viele verhungern mittlerweile, weil sie nicht genug zu fressen finden.” Seit Jahren tritt er deswegen für den Schutz der Tiere und ihres Ökosystems ein und ist Botschafter der Umweltorganisation der Vereinten Nationen. “Es ist meine verdammte Pflicht, mich für sie einzusetzen. Die Welt dort verschwindet und keiner bekommt es mit.”

PS: Norbert Rosing ist im Sommer wieder in der Arktis unterwegs, um Eisbären zu beobachten. Es besteht die Möglichkeit, seine Arbeit für den Schutz der Tiere zu unterstützen und sie selbst im Packeis zu erleben. Noch stehen einige Plätze auf dem Expeditionsschiff MS Quest zur Verfügung.

Gerne informieren wir Sie umfassend zu den anspruchsvollen Themen Arktis- und Antarktis-Expeditionen mit klimaneutralen Reisen. Sie erreichen uns Montag bis Freitag zwischen 9 und 18 Uhr unter der Telefonnummer 05032 80 100 50 oder per Email: presse@polar-kreuzfahrten.de

pfeil  zu­rück