Kreuzfahrt Island & Grönland – mare Leserreise

Kreuzfahrt Island & Grönland – Reiseverlauf:

1. Tag – Übernachtung in Reykjavik
2. Tag – Halbtagesausflug in Island, Willkommen an Bord
3.-4. Tag – Von Reykjavik in die Westfjorde
5.- 6. Tag – Nach Grönland durch die Dänemarkstraße
7. Tag – Kulusuk und Umgebung
8. Tag – Vom Ammassalik Fjord bis Ortit
9. Tag – Imaarsivik in Thors Land
10. Tag – Qudtleq
11. Tag – Erkundungen im Prins Christians Sund
12. Tag – Uunartoq, Qaqortoq und die Ruinen von Brattahlid
13. Tag – Narsarsuaq, Flug bis Kopenhagen
14. Tag – Individuelle Heimreise

Ihre mare-Reisebegleitung
Neben erfahrenen Expeditionsleitern und einer Arktis-erprobten Crew wird Sie auf dieser Reise auch Karl Spurzem, stellvertretender mare-Chefredakteur, begleiten. Er wird mit Vorträgen, Lesungen und in unterhaltsamen Gesprächsrunden die gemeinsamen Reiseerlebnisse vertiefen und Ihnen Bekanntes, vor allem aber weniger Bekanntes über Island und Grönland ebenso vermitteln wie Einblicke in die Arbeit von mare.

Island – das Land der Vulkane
Bevor es in Reykjavik zu Ihrer Kreuzfahrt Island & Grönland aufs Schiff geht,
lernen Sie einige Highlights Islands bei einem Halbtagesausflug kennen. Die Tour führt Sie zu den Höhepunkten des „Golden Circle“. Sie besuchen das Weltkulturerbe von Thingvellir. Das alte Parlament liegt im gleichnamigen Nationalpark direkt am Grabenbruch zwischen der amerikanischen und der europäischen Kontinentalplatte. Bestaunen Sie den spektakulären „goldenen“ Wasserfall – Gullfoss – der in den Sagen und Mythen Islands häufig eine wichtige Rolle spielt. Nicht weniger eindrucksvoll ist die Besichtigung der sprühenden heißen Quellen von Strokkur und Geysir, der namensgebend für diese Art von geothermalen Quellen ist. Anschließend werden Sie an Bord der MS Cape Race zwei Tage lang die Westfküste Islands erkunden. Auf dem Weg zum Hornstrandir Naturreservat im äussersten Nordwesten der Vulkaninsel stehen Wal- und Vogelbeobachtungen sowie ein Bad in einer heißen Quelle auf dem Programm.

Grönland – das grüne Land
… verdankt seinen Namen dem klimatisch milden Süden, der mit seinen kleinen Wäldchen, grünen Wiesen und bunten Blumenfeldern einen starken Kontrast zu den tiefblauen Fjorden und glitzernden Gletschern darstellt. Sie starten Ihre Grönlandreise im Südosten der Insel und werden vor allem im ersten Reiseabschnitt Landstriche Grönlands kennen lernen, auf die nur selten ein Mensch seinen Fuß setzt.

Wandern
Südgrönland ist ein wahres Wanderparadies- vorausgesetzt Sie erwarten keine festen Wanderwege. Gemeinsam mit Ihren Guides erfahren die Schönheit der Natur mit viel Zeit zum Genießen. Halten Sie die Kamera bereit, denn als Wanderer trifft man nicht selten auf pelzige Vierbeiner wie Rentier, Polarfuchs und Moschusochse.

Die magische Schnitzkunst des Tupilak
Südostgrönland ist bekannt für seine Tupilak-Schnitzer. Ein Tupilak ist eine phantastische Geisterfigur. Das kann z.B. eine zähnefletschende Dämonenfratze und ein Zwitterkörper aus Mensch und Tier sein. Früher wurden diese grimmig drein schauenden Figuren meist aus Walrosszahn geschnitzt. Heute bestehen die Handschnitzereien häufig aus Rentiergeweih, Holz oder Speckstein. Schamanen verliehen den Tupilaks übernatürliche und unglückbringende Kräfte und so wurden die Figuren von ihren Besitzern gegen deren Feinde eingesetzt.

Prins Christian Sund
Der 100 km lange und teilweise nur 100 m breite Prins Christian Sund ist ein verzweigtes System von Wasserstraßen, die hinter jeder Biegung mit neuen Landschaftspanoramen aufwarten, die Sie begeistern werden. Gesteinsmassive von teils über 1000 m Höhe schießen auf jeder Seite empor. Schroffe Steinwände, schneebedeckte Bergkuppen und kleine Eisberge, die dicht an der Cape Race vorbeitreiben, sorgen für ein weiss-blau-türkises Farbenspiel.

Auf den Spuren Erik des Roten
Während der Fahrt entlang der Südwestküste Grönlands erhalten Sie immer wieder Einblicke in die Besiedlungsgeschichte durch die Wikinger. Es ist unklar, ob Erik der Rote der erste europäische Siedler in Grönland war oder nicht. Aber allein die Geschichten um ihn versetzen Sie in eine beeindruckende Zeitreise, z. B. bei einem einem Besuch der Ruinen von Brattahlid. Hier machen detailgetreue Nachbauten Sie mit der Welt bekannt, wie sie vor 1000 Jahren war. So können Sie sich gut in das Leben der Nordleute von damals hinein versetzen.

Vielfältige Fotomotive
Die südlichste Kommune Grönlands heißt Nanortalik und zählt 2500 Einwohner. Sie liegt auf einer kleinen Insel, die dem Tasermiutfjord vorgelagert ist. Hier ist die Landschaft rauer als im übrigen Südgrönland und liefert doch einzigartige Fotomotive. Schroffe, großteils vergletscherte Granitberge ragen bis zu 2000 m in die Höhe, in den geschützten Tälern liegen Grönlands einzige Waldgebiete und eine artenreiche Tierwelt ist hier Zuhause.

Heiße Quellen, kühles Eis
Badeurlaub in Grönland? Auf der kleinen Insel Uunatorq genießen Sie bei rund 37 Grad Wassertemperatur die atemberaubende Aussicht auf vorbei treibende Eisberge im Fjord. Und obwohl die heilende Kraft der heißen Quellen nicht bestätigt ist, so hat dieses Erlebnis doch bestimmt eine positive Wirkung auf die Seele. Einen krassen Kontrast zu den heißen Quellen bietet ein Besuch der Grönländischen Eiskappe, die teilweise bis dicht an die Küste reicht. Wenn es das Wetter und der Expeditionsplan erlauben erhalten Sie die Möglichkeit, einmal die Hand auf das Eis zu legen.

Bitte beachten Sie den wichtigen Hinweis:
Flexibilität bei Tagesplan und Routenführung ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen und sicher durchgeführten Expedition. Sie gibt uns die Gelegenheit, Ihnen die größtmögliche Vielfalt an Landschaftsformen und Tierbegegnungen zu ermöglichen.

Unser Expeditionsleiter entscheidet gemeinsam mit dem Kapitän vor Ort über das endgültige Programm Ihrer Kreuzfahrt Island & Grönland – falls nötig auch inklusive Plan A, B und C. Daher gilt das oben ausgeschriebene Programm lediglich als Beispiel.

Freuen Sie sich auf das Unerwartete – es ist Erbe und Reiz einer jeden Expeditionskreuzfahrt!