Südgrönland von West nach Ost

Reiseverlauf

1. Tag – Übernachtung in Reykjavik
2. Tag – Flug nach Narsarsuaq
3. Tag – Uunartoq, Qaqortoq und die Ruinen von Brattahlid
4. Tag – Nanortalik
5. Tag – Erkundungen im Prins Christians Sund
6. Tag – Noch mehr Prins Christians Sund
7. Tag – Qudtleq
8. Tag – Imaarsivik in Thors Land
9. Tag – Vom Ammassalik Fjord bis Ortit
10. Tag – Kulusuk, Flug bis Reykjavik
11. Tag – Individuelle Heimreise

Grönland Urlaub der Extraklasse – Die Highlights

  • Kontrastreiche, unberührte Natur zum Staunen und Wandern
  • Inuit-Kultur: Die magische Schnitzkunst des Tupilak
  • Der atemberaubende Prins Christian Sund
  • Die Heißen Quellen auf Uunartoq – Thermalbaden vor eisiger Kulisse
  • Erstklassige Fotomotive so weit das Auge reicht
  • In Begleitung des Tier- und Naturfotografen Norbert Rosing
  • Auf den Spuren der Wikinger

Grönland – das grüne Land – verdankt seinen Namen dem klimatisch milden Süden. Der Landstrich bietet mit seiner üppigen Tundra-Vegetation einen reizvollen Kontrast zu den tiefblauen Fjorden und gigantischen Gletschern. Ein wahrer Augenschmaus und ein Paradies für Wanderer. Auf dieser Expedition starten Sie ihren Grönland Urlaub im Südosten und werden besonders am Anfang der Reise Landstriche dieser Insel kennen lernen, die kaum jemals ein Mensch betritt.

Erstklassige Fotomotive – bleibende Erinnerungen an Ihren Grönland Urlaub
Nanortalik mit seinen 2500 Einwohnern ist die südlichste Kommune Grönlands. Sie befindet sich auf einer kleinen Insel, die dem Tasermiutfjord vorgelagert ist. Die Landschaft ist hier rauer als im übrigen Südgrönland und liefert dennoch einzigartige Fotomotive. Schroffe, oft vergletscherte Granitberge ragen bis zu 2000 m in die Höhe, in den geschützten Tälern liegen Grönlands einzige Waldgebiete und auch die Tierwelt mit vielen Vogelarten, Robben und Walen hat einiges zu bieten. Der bekannte Tier- und Naturfotograf Norbert Rosing begleitet diese Reise. Während der zahlreichen Exkursionen im Zodiac und an Land haben Sie die Möglichkeit, ihm über die Schulter zu schauen. Ausserdem erhalten Sie hilfreiche Tipps, wie man die Fotoausrüstung gekonnt einsetzt und die besten Bilder gestaltet.

Was blüht denn da?
Nur eine kurze Wanderung von Tasiilaq, dem Ausgangspunkt Ihrer Reise entfernt, gelangen Sie in ein geradezu üppiges Blumenreich. Blomsterdalen – das Blumental empfängt Sie mit bunt leuchtenden Blumenkissen und Kräutern, die einen herrlichen Duft entlang des Weges verströmen. Auf sandigen Ebenen blüht Grönlands Nationalblume „Niviarsiaq“, zu deutsch das arktische Weidenröschen, mit seinen intensiv purpurnen bis violetten Blüten. Was für ein schöner Start in 9 Tage voll purer Naturerlebnisse!

Wandern
Südgrönland ist ein Paradies für Wanderer – vorausgesetzt Sie erwarten keine eindeutigen Markierungen oder Wege. Mit Ihren Guides sind Sie sicher unterwegs und erfahren die Schönheit der Natur ganz nah und in aller Ruhe. Das Klima im Juli ist meist mild und die Mitternachtssonne verleiht der ohnehin atemberaubenden Landschaft einen zusätzlichen Hauch Exotik. Halten Sie die Kamera bereit, denn als Wanderer trifft man nicht selten auf pelzige Vierbeiner wie Rentier, Polarfuchs und Moschusochse.

Inuit-Kultur: Die magische Schnitzkunst des Tupilak
Die Region Südostgrönlands ist bekannt für ihre Tupilak-Schnitzer. Ein Tupilak ist eine phantastische Geisterfigur, beispielsweise mit einer zähnefletschenden Dämonenfratze und einem Zwitterkörper aus Mensch und Tier. Während es sich heute um Handschnitzereien aus Rentiergeweih, Holz oder Speckstein handelt, wurden die grimmig aussehenden Tupilaks früher überwiegend aus Walrosszahn geschnitzt. Mit Hilfe von Schamanen erhielten sie magische, übernatürliche und unglückbringende Kräfte und wurden von ihren Besitzern gegen deren Feinde eingesetzt.

Der atemberaubenden Prins Christian Sund
Der Prins Christians Sund ist ein verzweigtes System von Wasserstraßen, die hinter jeder Biegung mit neuen Landschaftspanoramen begeistern – eines schöner als das andere. Er ist etwa 100 km lang und nur wenige 100 m breit. Gesteinsmassive schießen auf jeder Seite in die Höhe – teilweise über 1000 m hoch. Schroffe Wände, teilweise schneebedeckte Bergkuppen und in der Passage immer wieder kleine Eisberge, die dicht an der Cape Race vorbeitreiben, sorgen für ein weiss-blau-türkises Farbenspiel.

Auf den Spuren Erik des Roten
Entlang der Südwestküste erhalten Sie immer wieder einen interessanten Einblick in die Besiedlungsgeschichte durch die Wikinger. Ob Erik der Rote der erste europäische Siedler in Grönland war oder nicht – allein die Geschichten um ihn, z. B. verbunden mit einem Besuch der Ruinen von Brattahlid, sind eine beeindruckende Zeitreise. Detailgetreue Nachbauten machen Sie mit der Welt vor 1000 Jahren vertraut, so dass Sie sich gut das Leben der Nordleute vorstellen können.

Eis und Heiß
Auf der kleinen Insel Uunatorq genießen Sie bei angenehmen 37 Grad in drei Becken die atemberaubende Aussicht auf die Eisberge im Fjord, die an Ihnen vorbei treiben, während Sie gemütlich in den warmen Quellen baden. Auch wenn die heilende Kraft der heißen Quellen nicht bestätigt ist, so hat dieses einmalige Erlebnis mindestens eine positive Wirkung auf die Seele.

Im totalen Kontrast dazu steht ein Besuch der Grönländischen Eiskappe, die an vielen Stellen bis dicht an die Küste reicht. Nach einer mehr oder weniger langen Wanderung – je nachdem, wann ein Besuch in den Expeditionsplan passt – erhalten Sie die Möglichkeit, einmal die Hand auf das Eis zu legen.

Bitte beachten Sie den wichtigen Hinweis:
Flexibilität bei Tagesplan und Routenführung ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen und sicher durchgeführten Expedition. Sie gibt uns die Gelegenheit, Ihnen die größtmögliche Vielfalt an Landschaftsformen und Tierbegegnungen zu ermöglichen und ihren Grönland Urlaub unvergesslich zu machen.

Unser Expeditionsleiter entscheidet gemeinsam mit dem Kapitän vor Ort über das endgültige Programm – falls nötig auch inklusive Plan A, B und C. Daher gilt das oben ausgeschriebene Programm lediglich als Beispiel.

Freuen Sie sich auf das Unerwartete – es ist Erbe und Reiz einer jeden Expeditionskreuzfahrt!