Polar-Blog | Meldung aus der Kategorie: Im Reich der Eisberge von Grönland: 18.09. - 28.09.2016

Sonnenuntergang in Grönland nach einem Entdeckertag
Publiziert: Montag, den 31. Oktober 2016

Entdeckertag und grosses Finale

Tag 09 – 26. September 2016: Entdeckertag für Wandervögel

Unser Ankerplatz hat uns eine ruhige und entspannte Nacht beschert. Ein malerischer Sonnenaufgang begrüßt uns am letzten Tag unserer Expeditions-Kreuzfahrt. Nach dem Frühstück hat unser Expeditionsleiter Chris noch einen besonderen Ausflug für uns aufgehoben.

Wir steigen in unser Zodiac und werden von Rick aus der Crew an Land gebracht. Wir erkunden ein wenig den Strand und die Umgebung dahinter. Eine kleine, rote Hütte liegt hier auf den Felsen, deren Tür für Wanderer offen steht. Wir schauen uns ein wenig um. Dann werden wir mit dem Zodiac zum gegenüberliegenden Ufer gebracht.

Von hier aus machen wir uns auf zu einer echten Wanderung für Entdecker. Nicht mal Chris hat zuvor dieses Stück Land bewandert. Es ist also für uns alle, im wahrsten Sinne des Wortes, Neuland. Die Cape Race wird uns auf der anderen Seite der Landzunge wieder abholen. Wir sind sehr gespannt, ob dieser Teil der Expedition funktionieren wird wie geplant. Das Moos unter unseren Füßen macht es uns leicht, den ersten steilen Hügel hoch zu spazieren.

Weiter oben angekommen erstreckt sich vor uns ein weitläufiger See. Der hier schon längst eingeläutete Herbst lässt die Vegetation in verschiedenen Gelb- und Rottönen erscheinen. Wir gehen weiter und entdecken schon schnell einen weiteren See. Wir erkennen, dass dieser bereits zugefroren ist. So abwechslungsreich haben wir uns die Route vorher gar nicht vorgestellt. Wir sind gespannt, was uns wohl hinter dem nächsten Hügel erwartet. Wir wandern noch an einem weiteren See vorbei.

Zwischendurch hüpfen wir von Felsen zu Felsen, um uns durchzuschlagen. Wir erklimmen den letzten Berg vor uns und dahinter eröffnet sich uns ein weiter Blick in die Bucht. Bei strahlendem Sonnenschein ein traumhafter Ausblick. Von weitem können wir die Cape Race entdecken. Eine gelungene Wanderung! Wir geniessen noch etwas die Aussicht, bevor wir den steilen Berg hinunter zum Zodiac laufen.

Zurück an Bord sind wir alle stolz auf uns, dieses Experiment mit so wunderbaren Eindrücken geschafft zu haben. Nach einem wohltuenden Mittagessen entspannen wir und geniessen die Sonne an Bord.

Dörflein Rodebay

Am Nachmittag können wir noch einmal bei schönstem Wetter an Land und erkunden ein kleines Dorf. Hier leben nur ca. 30 Einwohner und nur ca. 3-5 Kinder. Idyllisch zwischen Felsen liegen die bunten Häuser direkt am Meer mit fantastischer Aussicht auf die treibenden Eisberge. Wir verweilen ein wenig in dem Ort und geniessen die wärmende Sonne. Wir sind beeindruckt von der Kraft der warmen Strahlen und können uns nur ganz schwer los reissen. Noch einmal geht es in das Zodiac auf eine Fahrt zwischen Eisstücken zurück zur Cape Race. Unser Entdeckertag nähert sich langsam dem Ende.

Eisberge, Polarlichter und ein wenig Wehmut

Mit ein wenig Wehmut fahren wir zu unserem letzten Highlight. In diesem guten Wetter navigiert uns unser Kapitän noch einmal in die gewaltigen Eisberge des Kangia Fjords vor Ilulissat. Die majestätischen Eisberge passen nun gar nicht mehr in die Rahmen der Fenster. Uns zieht es wieder nach draussen. Die romantische Atmosphäre ergreift uns. Wir durchfahren die winzigen Gassen zwischen den majestätischen Riesen bei glatter See und geraten tatsächlich noch in eine Sackgasse, die unseren Kapitän zum Umkehren zwingt. Fast 360° rundherum der Cape Race umzingeln uns die Eisberge. Die Natur zeigt uns also noch einmal ganz genau, womit auf einer Expeditions-Kreuzfahrt zu rechnen ist. Wir fahren aus der Enge heraus und erleben, wie die Sonne in tiefem rot-orangen Himmel am Horizont abtaucht.

Ein wenig Licht beleuchtet noch immer die riesigen Eisberge um uns herum, während wir im Salon das Captain‘s Dinner zu uns nehmen. Mit luxuriösen 3-Gängen verwöhnt uns unser Koch Johnny noch einmal mit einem ganz besonderen Menü. Nach dem Essen kommt die Gruppe mit der Crew im Salon zusammen und wir stoßen auf eine rundum gelungene Expedition an. Unser Kapitän Kim lobt uns als eine der freundlichsten Gruppen, mit denen er unterwegs war. Zum krönenden Abschluss überraschen uns Chris und Dierk mit einer ergreifenden Slideshow aus Bildern unserer gemeinsamen Reise.

Jeden Tag haben wir uns gefragt wie der Tag noch zu toppen sei. So soll es auch an diesem Abend sein. Selbst heute können wir nach einem so wundervollen Tag an Deck die tanzenden Nordlichter über Ilulissat bewundern. Eine kaum zu übertreffende Reise geht zu Ende. Ein letztes Mal lassen wir uns sanft in den Schlaf wiegen. Jedenfalls für diese Expedition.

Lisa Kempe

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.