Polar-Blog | Meldung aus der Kategorie: Im Reich der Eisberge von Grönland: 18.09. - 28.09.2016

Kalbender Gletscher Eqip Sersemuit in Grönland
Publiziert: Montag, den 31. Oktober 2016

Gletscher Eqip Sersemuit & tanzende Nordlichter

Tag 08 – 25. September 2016: Kalbender Gletscher Eqip Sersemuit

An diesem Morgen überrascht uns das Wetter mit ein bisschen Schneefall. Irgendwie ganz passend zu dieser Gegend. Wir durchfahren noch immer das Eis und kommen dem Gletscher Eqip Sersemuit immer näher. Wir stehen an Deck und beobachten ganz genau die Formationen am Gletscher. Hier und da brechen kleine Stücke ab. Wir hoffen darauf, dass ein etwas größeres Stück abbricht. So lange lauschen wir dem lauten Donnern und Grollen des Gletschers. Und auf einmal bricht ein wirklich großes Stück ab! Wir jubeln alle und genießen diesen einzigartigen Augenblick. Eine durch den Abbruch ausgelöste größere Welle kommt nun auf uns zu und bringt das Schiff in Bewegung. Die Welle lässt das schneebedeckte Eis vor uns aussehen wie ein wabernder Teppich.

Wir fahren etwa 2 Stunden ganz langsam an dem Gletscher entlang bevor wir uns wieder gemächlich entfernen. Dann versuchen wir einen Platz zu finden, wo wir heute noch eine Anlandung machen können. Das Eis ist bereits sehr dicht und lässt kaum Platz, wo wir mit dem Zodiac durchkommen können. Unser Kapitän Kim fährt eine Bucht an, doch muss er wieder umkehren, da das Eis hier tatsächlich keinen Platz mehr lässt. An einer anderen Stelle, etwas weiter weg vom Gletscher, schwingen wir uns schließlich ins Zodiac. Zwischen Gletschereis und frisch gefrorenem Eis bahnen wir uns den Weg bis zu einem Strand. Wir freuen uns darüber, ein wenig die Beine vertreten zu können und genießen einen Strandspaziergang mit Aussicht auf den Gletscher. Es bricht noch einmal ein großes Stück ab, sodass uns unsere Guides zur Vorsicht vom Ufer ein wenig wegholen, um zu vermeiden, dass wir etwas von der Welle abbekommen.

Sonnenuntergang und Nordlichter

Zurück an Bord stehen bereits Kaffee und Kuchen bereit. Die Sonne gibt jetzt alles und der Himmel hat komplett aufgeklart. Wir setzen uns draußen in die Sonne und genießen die Wärme. Wir entfernen uns immer mehr vom Gletscher, als wir auf Steuerbordseite eine Ringelrobbe auf einer Eisscholle sichten. Für einen kurzen Moment streckt sie uns den Kopf entgegen, bevor sie ins Wasser verschwindet. Am Abend beobachten wir einen wunderschönen Sonnenuntergang.

Gerade wollte uns Chris einen Vortrag über die Ausbildung zum Arctic Adventure Guide erzählen, da schlägt Dierk zum Nordlichtalarm! Wir gehen alle schnell raus und die Nordlichter ziehen sich wieder die ganze Bucht entlang. Manche von uns machen es sich an Deck in den Stühlen – dick eingepackt in Schlafsäcken – bequem und beobachten den ganzen Abend die tanzenden Nordlichter. Wann wir diese wohl wiedersehen werden?

Lisa Kempe

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.